es wird berichtet

°geschaut

30 Mar 2020

Ungleichheit zerstört die Demokratie

 

Der Franzose Thomas Piketty gilt als Rockstar der Ökonomie. Er legt dar, Ungleichheit sei weder ein Naturgesetz noch eine wirtschaftliche Notwendigkeit, sondern ideologisch konstruiert und politisch gewollt. Er stellt radikale Forderungen: Milliardäre und Spitzenverdiener sollen bis zu 90 Prozent ihres Vermögens und Einkommens abgeben und jeder Bürger soll mit 25 Jahren 120'000 Euro vom Staat bekommen, als Startkapital. Warum diese drastischen Massnahmen? Was ist so schlimm an Ungleichheit? Ist sie der wahre Grund für die Krise der Demokratien?

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

FOLLOW ME
SUCHEN
Please reload

EMPFOHLENE EINTRÄGE

June 9, 2020

Please reload

Camilla Landbø

Schweiz, Europa, Südamerika

© by cal

camilla.landboe@gmail.com

Tel. +41 76 565 66 09

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now